Ratgeber: Kürbis

Alles über die begehrte Oktoberfrucht.

Kürbisse stammen ursprünglich aus Amerika und es gab sie tatsächlich nur dort. Die korrekte Bezeichnung ist ‘Cucurbita’ und es gibt sie in vielen Sorten.

Viele halten Kürbisse für ein reines Gemüse, aber das stimmt so nicht. Der Kürbis gehört zur Gattung der Fruchtgemüse, das bedeutet er ist mehr verwandt mit Melonen, Paprika oder Tomaten.

Inzwischen sind Kürbisse überall zu haben denn sie wachsen ganz einfach, sind widerstandsfähig und lecker.

Der Kürbis ist ein beliebtes Dekorationsobjekt und der amerikanische Helloween-Brauch, bei dem der Kürbis ausgehöhlt und beleuchtet wird, ist inzwischen auch bei uns nicht mehr weg zu denken.

Kürbisse gibt es in allen möglichen Formen und Farben und Größen. Manche sind essbar, andere, die sogenannten Zierkürbisse, sind es nicht.

Kürbisse sind jedoch nicht nur lecker sondern auch ausgesprochen gesund.

Schälen – ja, nein, vielleicht?

Es gibt Sommerkürbisse und Winterkürbisse. Der Unterschied liegt in der Schale. Bei einem Sommerkürbis ist die Schale weicher und daher oft zum Verzehr geeignet. Diese Kürbisse werden unreif geerntet.

Hokkaido können komplett mit Schale verzehrt werden. Die Schale ist genauso schnell gar und weich wie das Fruchtfleisch.

Der Geschmack der Schale hat etwas Nussiges beziehungsweise schmeckt ein wenig nach Maronen. Es wäre tatsächlich super schade die Schale einfach weg zu werfen.

Patisson sehen aus wie kleine flache Raumschiffe. Sie haben die Form eines Tellers und eine auffällige Musterung. Werden diese Kürbisse jung geerntet dann kann man sie samt Kernen und Schale essen. Man bekommt sie sogar eingelegt wie Gurken.

Butternut oder Muskatkürbisse können auch mit Schale gegessen werden aber diese ist ein wenig fester und braucht etwas länger länger zum Garen.

Beim Butternut sind die Kerne erst weiter unten im dickeren Ende. Verarbeitet man sie wenn sie frisch geerntet sind, dann ist die Schale noch nicht verholzt. Ansonsten tut man sich einen Gefallen die Schale mit einem Gemüseschäler ein wenig zu bearbeiten.

Das Gleiche gilt für den Muskatkürbis.

Wenn man auf den Kürbis klopft und er klingt hohl dann kann man davon ausgehen, dass er frisch geerntet ist.

Gesunder Inhalt

Kürbisse stecken voller Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine.

In ihnen steckt relativ viel Eisen. Eisen ist verantwortlich für den Transport von Sauerstoff in unserem Körper. Haben wir zu wenig Eisen im Körper so fühlen wir uns müde und antriebslos. Hier im Blog gibt es einen Artikel, der nur dem Eisen gewidmet ist. Der Kürbis hilft definitiv dabei, dass wir Eisen aufnehmen.

Im Kürbis steckt auch Magnesium und das ist von großer Bedeutung für unsere Muskeln, die Nerven, das Herz und unseren Stoffwechsel. Ausserdem ist es auch an der Beschaffenheit unserer Zähnen und Knochen beteiligt und für die ist auch Kalzium sehr wichtig, welches sich natürlich auch in dem tollen Fruchtgemüse findet.

Durch Beta-Carotin helfen Kürbisse freie Radikale zu bekämpfen. Ihr Fruchtfleisch hat also eine antioxidative Wirkung. Je orangefarbiger das Fruchtfleisch ist desto mehr Beta-Carotin steckt darin. Teilweise mehr als in unseren Mohrrüben. Beta-Carotin ist ein Entzündungshemmer und hilft dabei geschädigte Hautzellen wieder herzustellen.

In Kürbissen findet sich unter anderem auch Kalium und natürlich viele, viele Ballaststoffe.

In den Kernen steckt die Fähigkeit die Produktion von Serotonin hoch zu fahren. Serotonin ist unser ‘Glücklich-Hormon’.

Das leckere Kürbiskern-Öl steckt außerdem voller Vitamine und Linolsäure. Kürbiskernöl wirkt sich gut auf den Cholesterinspiegel aus und hilft dabei Herz-Kreislauf-erkrankungen vorzubeugen.

Kürbisse haben außerdem ein schlankes Fruchtgemüse. 100 g haben ungefähr nur 27 cal.

Dafür aber stecken sie voller Vitamin C und A.

Eine Kürbismahlzeit deckt so ungefähr ein Drittel des Tagesbedarfs an Vitamin A.

Rezepte

Hier im Blog finden sich einige sehr leckere und einfache Kürbis Rezepte.

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Essen, Aushöhlen, Verzieren und vor allen Dingen wünschen wir euch ganz viel Spaß mit unseren Rezepten und guten Appetit.

Be FunctionFit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.