Video Workout und Ratgeber: Unterarme

Warum es essentiell wichtig ist die Muskeln der Unterarme zu stärken. Unsere 4 besten Übungen und Hintergrundwissen

Wenn man über Training nachdenkt, so fallen einem sofort die immergleichen Muskelgruppen ein. Wir denken an den Bizeps, wir denken an den Bauch, wir denken an den Rücken und an die Beine. Wir denken an den Po.

Etwas seltener wird schon an den Trizeps gedacht. Und ganz selten wird über die Muskulatur der Füße oder der Waden geredet.

Nahezu nie aber sind die Unterarme und die Hände im Gespräch.

Dabei ist es so wichtig diese Muskulatur zu kräftigen und zu stärken.

Man fängt natürlich beim ‘Kleinen’ an um später die großen Workouts auch perfekt schaffen zu können.

Unsere Hände sind unsere wichtigsten Werkzeuge.

Wir brauchen unsere Hände zu allem. Zum Zähneputzen, zum Gläser aufschrauben, um Auto zu fahren, zu telefonieren, zu essen und zu trinken. Logisch, diese Liste kann man ohne Ende weiterführen. Aber kaum jemand denkt daran den Händen ein richtiges Training zu geben und dazu gehört natürlich unbedingt auch die Muskulatur der Unterarme.

Sind die Hände und die Unterarme angemessen muskuliert, so wirkt sich das auf unseren gesamten Alltag aus. Bleiben wir ganz einfach beim Beispiel vom Schraubglas. Wäre es nicht schön jede Marmelade ganz einfach selbst aufdrehen zu können?

Trotzdem vernachlässigen wir ein Training der Finger, der Hände und der unteren Arme. Wir überlassen unseren Händen leider oft die immer gleichen täglichen Aufgaben und schenken ihnen darüber hinaus keine besondere Aufmerksamkeit.

Dabei möchten wir eigentlich alles in unserem Leben fest im Griff haben und allgemein wird ein fester Händedruck auch sehr geschätzt.

Forschungen haben übrigens erwiesen, dass Menschen mit einer großen Griffkraft im Alter nicht nur länger selbstständig bleiben sondern tatsächlich auch gesünder. Ein fester Händedruck ist ein Indikator für eine gute Gesundheit.

Bestimmte Berufsgruppen übrigens legen sehr viel Wert auf ein Training ihrer Finger. Zum Beispiel Tennisspieler, Pianisten oder alle Sportler, die im Bereich des Kletterns unterwegs sind, trainieren ihre Finger, Hände, Handgelenke und die unteren Arme regelmäßig.

Schmerzen

Aber nicht nur im Alltag sind die Muskeln der Unterarme und Hände so wichtig. Sie sind auch eine unserer wichtigsten Stolper- beziehungsweise Verletzungsprophylaxen.

Wenn wir stürzen, werden wir uns mit den Händen und Unterarmen versuchen abzufangen. Das wird auch gelingen, wenn dort ausreichend Muskulatur vorhanden ist.

Die Muskulatur in diesem Bereich ist außerdem wichtig, wenn man viel mit einer Tastatur arbeitet. Man wird Überlastungen vermeiden, mit einem einfachen Training der Unterarme und der Hände.

‘Zocker’ kennen das auch- nach einer durchspielten Nacht kann man sich unangenehme Schmerzen einfangen.

Unlängst hat sich meine Mutter eine schmerzhafte Entzündung der Handgelenke zugezogen. Nach dem langen Winter ist sie zum Nordic Walking, mit Stöcken, in den Wald gegangen.

Am nächsten Tag waren ihre Handgelenke angeschwollen und sie musste ziemlich unangenehme Schmerzen ertragen und die Handgelenke absolut ruhig stellen.

Beide „Patienten“ haben eine Gemeinsamkeit. Es fehlte ihnen die Muskulatur, für die Anstrengungen, die sie unternommen haben. Die Konsequenz waren dann geschwollene Hände und sehr schmerzhafte Gelenke.

Training

Beim Training, in unseren FunctionFit Clubs, fällt es immer wieder auf, dass viele Frauen eigentlich wirklich zu schwach in den Handgelenken und in den Unterarmen sind. Viele einfache Trainings sind dadurch nur schwer möglich oder sogar unmöglich.

Man kann sich vorstellen, wenn man beherzt zupacken kann und die Arme in ihrer gesamten Muskulatur mitarbeiten, so manches Training mit Gewichten gleich viel viel einfacher ausfallen wird und auch sauberer.

Außerdem wird der gesamte Körper entlastet, wenn gerade die Muskulatur schön vorhanden ist, mit der man die Gewichte greift, nach oben stemmt oder viele andere Bewegungen ausführt.

Viele von uns würden ja gerne Liegestütze ausprobieren oder auch mal größere Gewichte, aber wenn einem schon die Kraft in den Armen und beim Zupacken fehlt, dann wird es nicht gelingen.

Ich zeige heute vier sehr einfache Übungen, die man ganz prima zwischendurch machen kann.

Die Devise ist, wenn man ein gutes Training absolvieren möchte, dann muss man sich auch wirklich mit den Details, und damit meine ich jetzt die kleineren Muskelgruppen, denen man nicht so viel Aufmerksamkeit schenkt, beschäftigen, damit am Ende das Training auch wirklich korrekt und effizient werden kann.

Finger

Bei dieser Übung trainiert das Gehirn tatsächlich gleich ein kleines bisschen mit. Wichtig ist, dass sich die Fingerkuppen nicht nur sachte berühren sondern, dass schon ein bisschen Druck aufgebaut wird.

Hände, Finge und Handgelenke

Für diese Übung ist das Trainingsgerät sehr schnell selbst gebaut. Man braucht eigentlich nur eine alte Gardinenstange oder einen Besenstil. Mit einer Kordel oder Schnur befestigt man daran ein Gewicht, wie etwa eine Hantel oder eine 1,5 l Flasche. Das Training besteht darin das Gewicht ganz allmählich aufzurollen und es im Anschluss wieder langsam ab zu rollen, ohne dass es entgleitet.

Die Arme bleiben die ganze Zeit über ausgestreckt.

Handgelenke

in dieser Übung kannst du entscheiden, mit wie viel Druck du arbeiten möchtest. Platzierst du die Hände direkt unter deinen Schultern, so wird der Druck natürlich etwas größer. Wenn dir das am Anfang unangenehm ist dann halte deine Hände einfach ein Stück vor den Schultern.

Lege die Handflächen auf den Sitz eines Stuhles. Stütze dich dann auf die geballten Fäuste und danach auf die Fingerspitzen. Danach beginnst du von vorn.

Unterarme

Setze dich gerade auf einen stabilen Stuhl ohne dich an zu lehnen. Mit dem linken Arm hakst du nun in die Kniekehle des rechten Beines und ziehst den Oberschenkel so kräftig du kannst zu dir heran. Dann wechselst du zur anderen Seite: wichtig ist, dass deine Handflächen nach oben zeigen.

Je kräftiger du das Bein an dich heranziehst desto mehr wird dein Unterarm arbeiten müssen.

Wir wünschen dir viel Erfolg bei den Übungen. Sollte dir der Ablauf nicht ganz verständlich sein, so hinterlass uns einfach eine kleine Nachricht und wir gehen in einem Zoom Call das gesamte Training mit dir durch.

Be Functionfit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.