Rezept: Buchweizen-Knödelchen mit Bärlauchmousse und Koriander

Bärlauch einmal ganz Besonders.

Wir lieben es ja, saisonal zu kochen.

Und da ist natürlich im Augenblick Bärlauch ganz hoch im Kurs. Dieses wilde Gemüse ist sehr gesund:

Bärlauch hat eine heilende Wirkung bei allen Magen und Darmproblemen.

Bärlauch ist ein wild wachsendes Gemüse und sein Geschmack erinnert an irgendetwas zwischen Lauch und Knoblauch.

Im englischen wird Bärlauch auch nach dem Knoblauch genannt. Dort heißt er ‘wild garlic’.

Man kann Bärlauch auch sehr gut selbst im Wald pflücken. Wie er aussieht, kann man ja auf unserem Bild ganz gut erkennen. Es empfiehlt sich dann nur tatsächlich ihn wirklich besonders gründlich zu waschen.

Zutaten für vier Personen

10 g getrocknete Tomaten, das entspricht zwei ganzen getrockneten Tomaten

100 ml Milch (1,5 % Fett)

800 ml einfache Gemüsebrühe

250 g Buchweizengrütze

200 g Zwiebeln und 200 g Kartoffeln

Ein Esslöffel Rapsöl

Ein Ei und ein Eiweiß

Eine Messerspitze gemahlener Koriander

Zwei Bund Bärlauch

100 g Schlagsahne

Eine halbe Zitrone

Und natürlich Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung

Die Tomaten werden fein gewürfelt und mit der Gemüsebrühe- nur 500ml- in einem Topf aufgekocht.

Nun wird die Buchweizengrütze unter Rühren dazugegeben. Alles gart nun bei kleiner Hitze für etwa 15 Minuten.

In der Zwischenzeit kann man die Zwiebeln und Kartoffeln schälen und beides fein würfeln. Die Kartoffeln werden in etwa 1 cm große Würfel geschnitten. Die Grütze darf derweil abkühlen.

Die Zwiebeln und Kartoffeln werden nun im Rapsöl in einem Topf erhitzt. Nun kommt die restliche Gemüsebrühe hinzu und alles darf kurz aufkochen. Bei mittlerer Hitze wird dann alles circa 20 Minuten weiter geköchelt.

Nun wird das Ei getrennt. Das Eiweiß und das ganze Ei kommen in ein hohes Gefäß und werden mit einem Handmixer cremig geschlagen. Das übrige Eigelb wird nicht verwendet.

Die Eiercreme wird nun unter die Buchweizengrütze gehoben und mit Salz, Pfeffer und Koriander fein abgeschmeckt.

Daraus werden nun zwölf Klöße geformt. Das geht am besten wenn man feuchte Hände hat. Die Klöße werden in kochendem Salzwasser etwa 8 Minuten lang gegart. Am besten funktioniert es, wenn die Klöße alle nebeneinander liegen können. Je breiter also der Topf ist es so besser wird es gelingen.

Nun wird der Bärlauch gewaschen und in feine Streifen geschnitten. Ein paar der Streifen bitte beiseite legen und den Rest zur Kartoffel- Zwiebelmischung geben. Nun wird die Sahne noch hinzugefügt und alles darf aufkochen.

Anschließend wird die ganze Mischung püriert bis sie glatt und schaumig ist. Diese Sauce wird nun mit Salz und Pfeffer und etwas Zitronensaft fein abgeschmeckt.

Die Klöße können nun mit einer Kelle aus dem Wasser gehoben werden. Wenn sie gut abgetropft sind kann man sie mit dem Bärlauchschaum anrichten und mit dem restlichen Bärlauch dekorieren.

Wir wünschen einen sehr guten Appetit und viel Freude an diesem außergewöhnlichen und leckeren Gericht. Pro Portion darf man sich nur etwa 400 Kalorien anrechnen.

Be FunctionFit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.