Ratgeber: Muscle Memory – Die Erinnerungsfunktion unserer Muskeln

Wadenmuskulatur nach Meniskus-OP

Wie du einen tollen Effekt für dich nutzbar machst

Ganz egal ob Profisportler*in oder Freizeittrainierende*r: Aus den unterschiedlichsten Gründen wird jeder einmal zu einer Fitnesspause gezwungen.

Das kann schon einfach passieren, wenn man aus verschiedenen Ursachen einfach gerade mal nicht die Zeit findet regelmäßig zu trainieren.

Oder eine Erkrankung hat uns eine ganze Weile vom Sport abgehalten.

Stress, zu hohe Temperaturen, eine Verletzung, ein Urlaub… Es gibt 1000 Gründe warum regelmäßiges Training unterbrochen werden musste.

Was passiert im Körper?

Sehr vereinfacht gesagt, spürt man ja im Prinzip schon nach aller kürzester Zeit, dass sich Muskeln, die man sich gerade zuvor mühselig erarbeitet hatte, wieder verschwinden.

Das ist nicht nur eine vage Beobachtung, sondern das ist ganz genau das, was passiert.

Für den Körper ist das Körperfett eine sehr wertvolle Substanz. Der Körper kann sich sehr lange weiter versorgen selbst wenn er in eine kritische Situation gerät, in der zum Beispiel gute Ernährung eine Weile unzuverlässig kommt oder ausbleibt.

Muskeln verbrauchen nun, aus Sicht des Körpers, einfach viel zu viele Kalorien.

Daher bildet der Körper die ‘unnötigen Muskeln’ zügig zurück. Und das macht er ganz automatisch bereits dann wenn man einfach nur aufhört muskulär zu trainieren.

Schöne, antrainierte, definierte Muskeln sind so etwas wie ein Luxus. Und den muss man sich nicht nur aufbauen sondern auch kontinuierlich erhalten.

Jeder Mensch wird jedoch einmal eine Phase haben in der er sportlich inaktiv ist.

Was kann man tun?

Muscle Memory – unsere Muskulatur hat ein Gedächtnis

Die erfreuliche Nachricht ist, dass der Körper tatsächlich nicht komplett ganze Muskeln über Bord wirft.

Wir reden nicht von Muskeln die selbstverständlich lebensnotwendig sind. So werden wir auch nach einer Trainingspause immer noch genügend Muskeln in den Beinen haben um laufen zu können.

Wir sprechen hier von der gezielt aufgebauten Muskulatur, die während mehr oder weniger anstrengenden Trainings entstanden ist.

Es dauert ein Weilchen, bis der Körper tatsächlich beginnt solche definierten Muskeln wirklich abzubauen. Ganz grob kann man sagen, es dauert in etwa so lange wie man diese Muskeln aufgebaut hat, sie wieder zu verlieren.

Hat man jedoch in dieser Zeit auch noch ein Kaloriendefizit, also isst zu wenig, treibt dies den Abbau der Muskulatur selbstverständlich voran.

Ganz klar. Wer seine Muskeln nicht arbeiten lässt, wird Muskeln verlieren.

Dies ist jedoch kein Grund zur Frustration.

Der Körper vergisst keinen einzelnen Muskel, den er einmal besessen hat. Diese “Erinnerung” nennt man den ‘Muscle Memory Effekt”.

Das bedeutet:

Unsere Muskeln vergessen ein früheres Wachstum nie

Wenn sie einmal trainiert waren dann erlangen sie deutlich schneller wieder ihre frühere Form zurück.

Das ist so in unseren Genen festgelegt. Hat man sich einmal Muskeln antrainiert und kann diese eine Weile lang nicht weiter erhalten, so geht zwar das Muskelgewebe verloren, die Anzahl der Zellkerne bleibt jedoch beinahe erhalten.

Schneller wieder in Form

Die Muskulatur ist also nach einer längeren Trainingspause wie in einer Art Schlaf und kann wieder geweckt werden. Niemand, der definierte Muskeln hatte, muss wieder bei Null anfangen.

Das bedeutet, wenn wir eine Weile nicht trainiert haben und einen Teil unserer schönen Muskulatur wieder verloren haben, ist dies kein Grund zur Frustration. Und vor allen Dingen kein Grund nicht wieder mit einem Training zu beginnen.

Es ist fast ein bisschen, wie Dornröschen aus dem Schlaf zu küssen.

Wenn man mit dem Training wieder loslegt dann wird man feststellen, dass man sehr schnell und ohne besondere Extraanstrengungen wieder zu seiner vorigen Form zurück findet.

Das Alter spielt dabei überhaupt keine Rolle. Tatsächlich kann man sagen, je früher ein Mensch mit dem Training beginnt, desto größer wird sein muskulärer Erinnerungs-Schatz werden.

Der Körper wird sich gerne an den Muskeltonus erinnern den er einmal gehabt hat und diesen Zustand schnell wiederherstellen.

Es kommt also nur auf uns selbst an, die Leistung sich zu erinnern unserem Körper abzuverlangen.

Und das gelingt einfach durch wieder durchstarten!

Wir wünschen euch viele, erfolgreiche Trainings!

Be FunctionFit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.