Rezept: Marinieren – Ein gesunder Sommerzauber

Beatrices Rezept: Ein ganz besonderes, exotisches Sommergericht mit einer sehr feinen Marinade.

Marinieren

Im Sommer kaufen wir gerne fertig mariniertes Fleisch. Es gibt viele unterschiedliche Marinaden. Das Angebot reicht von asiatisch über orientalisch bis zu Joghurtmarinaden oder welche mit Kräutern bis hin zum Klassiker mit Öl und Zitrone.

Der Vorteil einer Marinade liegt darin, dass das Fleisch über eine längere Zeit darin eingelegt wurde.

Die unterschiedlichen Gewürze können so tief in die Fleischfasern eindringen. Der Geschmack kommt also nicht nachträglich über eine Sauce oder Gewürze sondern direkt von innen heraus.

Marinaden können aber noch mehr als das Fleisch nur gut zu würzen. Sie machen selbst zähere Stücke wieder weich und zart. Marinaden mildern auch strengeren Fleischgeschmack wie bei manchen Wildsorten.

Wichtig ist es darauf zu achten, dass bestimmte Zeiten nicht unterschritten werden. Fleisch braucht in aller Regel etwas länger als Geflügel. Das Fleisch sollte während des Marinierens immer luftdicht verschlossen sein.

Der Vorgang sollte immer im Kühlschrank stattfinden. Vor dem Garen oder Grillen sollte das Fleisch jedoch mindestens 1 Stunde vorher aus dem Kühlschrank genommen werden, damit der Temperaturunterschied nicht so stark ist. Befindet sich noch Marinade am Fleisch so wird diese vorsichtig abgetupft.

Man verwendet eine Marinade aus hygienischen Gründen niemals zweimal.

Ich möchte euch heute eine exotische Geflügelvariante vorstellen denn die geht ganz einfach und sehr schnell und bietet ein wirklich tolles, leichtes Gericht.

Beatrice hat dieses tolle Gericht für euch gezaubert.

Die Zutaten

Das Gericht lässt sich unheimlich gut zu Reis essen aber wenn man auf diese Kohlenhydrate verzichten möchte, dann geht es auch ohne.

Die Zutaten sind allesamt sehr leicht, und sehr gesund.

Man benötigt:

Avocado, Karotten, Knoblauch und Zucchini. Die Mengen kann man immer individuell festlegen.

Zudem braucht man etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer und Honig sowie etwas Zitrone.

Außerdem braucht man noch etwas Sesam, Erdnussbutter und Kecap manis. Kecap manis ist eine dickliche, süße Sojasauce und man findet sie in gut sortierten Märkten.

Als Fleisch kann man Pute oder Hähnchen sehr gut verwenden.

Zubereitung

Zunächst einmal wird das Fleisch mariniert. Dazu wird es in kleine Würfel geschnitten, nachdem man es gründlich abgewaschen und wieder trocken getupft hat. Die Marinade besteht aus der Sojasoße, dem Honig, Salz und Pfeffer und dem Knoblauch.

Das eingelegte Fleisch wird luftdicht verschlossen und kommt in den Kühlschrank.

Nun kann das Gemüse mit Salz Pfeffer und etwas Olivenöl angebraten werden.

Wenn man Reis verwenden möchte so kann man diesen in der Zwischenzeit auch kochen.

Die Erdnussbutter wird mit dem Ketcap manis und etwas Wasser vermischt.

Nachdem das Fleisch gebraten wurde serviert man es mit dem Gemüse, der Avocado und dem Reis. Die Avocado wird in feine Streifen geschnitten und leicht gesalzen und gepfeffert. Damit sie nicht braun wird kann man ein paar Spritzer Zitrone verwenden.

Zum Schluss wird noch etwas Sesam über das Fleisch gestreut. Die Sauce kann man zur Seite stellen und wie einen Dip verwenden oder über das Gericht geben, ganz nach Geschmack.

Wir wünschen euch ganz viel Freude mit diesem sommerlichen, gesunden und exotischen Gericht von Beatrice.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.