Rezept: Kreiere Deine eigene universelle Kräutermischung

Deine Lieblings-Gewürzmischung zum Selbermachen.

Fertige Kräutermischungen sind praktisch und einfach zu verwenden. Aber oft sind Bestandteile darin die man nicht mag wie zB. Sellerie.

Oder aber sie schmecken nicht ganz so wie man es sich erhofft hat denn schließlich kauft man die Katze in “der Tüte”.

Oft sind die fertigen Mischungen auch eher hochpreisig und ziemlich salzintensiv. Meist sind in ihnen auch viele Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker enthalten.

Dabei geht es wirklich total einfach sich die eigene, perfekte Mischung zusammen zu stellen und sich einen lang anhaltenden Vorrat davon selbst zu machen.

Wozu verwende ich eine Gewürzmischung?

Bruschetta

Ein Weißbrot wird mit etwas Olivenöl angebraten. Nun werden Zwiebeln und Tomaten gehackt (und gern Knoblauch) und das Ganze mit der Mischung bestreut. Frisches Basilikum rundet alles ab.

Fertig ist ein leckerer Snack oder eine kleine Vorspeise.

Kräuterbutter

Die Mischung wird mit Butter vermischt. Die fertige Kräuterbutter passt zu Fisch und Fleisch bei einem Grill und auch zum Baguette. Gegebenenfalls fügt man etwas Salz hinzu.

Saucen

Eine Gewürzmischung veredelt alle Saucen und Suppen.

Direkt

Natürlich kann man sie auch direkt auf Fisch und Fleisch oder den Salat streuen. Auch um Grillgut einzulegen oder direkt während des Grillens um dem Fleisch oder Fisch eine feine Note zu geben.

Ei

Kräutermischungen eigenen sich perfekt um sie auf das Frühstücks-Ei zu geben oder um Spiegelei und Omelette zu verfeinern.

Sicherlich gibt es noch zig andere Möglichkeiten eine Gewürzmischung einzusetzen.

Kräuterquark

Natürlich kann man die Mischung auch mit Quark verrühren und mit etwas frischem Schnittlauch verfeinern.

Geschenk

Eine eigene Kreation ist immer ein ganz besonderer Hingucker und ein perfektes Mitbringsel oder Geschenk.

Öl

Einer guten Flasche Olivenöl kann man immer ein paar Kräuter hinzufügen. Benutzt man beispielsweise Chilischoten so stellt man sich auf diesem Weg das “Olio picante” her.

Rezept

Hier kann jeder kreativ werden und sich auswählen, was hinein soll in die Mischung.

Basis sind gern getrocknete Tomaten wie man sie kaufen kann. Dazu kommen Kräuter wie Thymian und Estragon oder Salbei, Rosmarin, Ysop, Knoblauch usw.

Es gibt auch traditionelle Mischungen, denen tatsächliche Rezepte unterliegen:

Kräuter der Provence

Hier hinein gehören Oregano und Basilikum als Hauptbestandteil. Weiterhin müssen Rosmarin, Thymian, Salbei und Majoran.

Die Kräuter kann man sich alle kaufen. Man zupft die besten Blättchen ab und zerhäckselt diese fein. Man legt die zerkleinerten Gewürze auf ein Küchenhandtuch und lässt sie einfach an der Luft oder in der Sonne ein Weilchen trocknen. Danach kann man schon alles in alte, saubere Marmeladegläser füllen.

Man wählt das Verhältnis so, dass keins der Kräuter mengenmäßig besonders hervorsticht.

Suppengewürz

Hier hinein gehören Liebstöckel, Schnittlauch, Karotten, Sellerie, Lauch und Sellerie.

Hier werden die Zutaten vor dem Kochen kurz angedünstet. Suppengewürz ist in der Form nicht zum Aufheben gedacht sondern zum Direktverzehr.

Südamerika im Glas: Chimichurri

Thymian, Oregano, Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie, Lorbeeren, Chiliflocken, Salz und schwarzer Pfeffer. Dies alles wird gehäckselt und mit Essig und Öl verrührt.

Sesam öffne Dich: die orientalische Mischung

Sesamsaat, Thymian, Basilikum, Majoran, Limettenschale, Bohnenkraut Sumach und Salz ergeben den orientalischen Mix.

Nach Gusto

Um die komplett eigene Mischung herzustellen darf man natürlich auch alles das verwenden was man am liebsten darin hätte.

Möchte man Gemüse mit verwenden wie Knoblauch und Zwiebeln, Möhren oder Sellerie, so bietet es sich an diese Zutaten bei niedriger Temperatur im Ofen vorsichtig zu trocknen. Das gilt auch für die getrockneten Tomaten wenn sie sich noch ein wenig feucht anfühlen.

Erst wenn keine Feuchtigkeit mehr in den Zutaten enthalten ist, kann man die Mischung in Gläser füllen.

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim hacken, trocknen und mischen. Wenn ihr noch gute Rezepte kennt, hinterlasst sie gerne in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.