Rezept: Mexikanisch gefüllte Süßkartoffeln

Vegane Küche

Hier auf dem Bild seht ihr eine abgewandelte Form mit Lachs und Ei. Wir wenden uns aber der ganz veganen Art zu.

Mexikanisch gefüllte Süßkartoffeln mit schwarzen Bohnen und Mais und noch mehr Gemüse, zusammen mit veganem Käse bilden eine leckere, gesunde Hauptmahlzeit mit Pepp.

Da dieses Gericht auch einen guten ‘Party-Snack’ liefert sehen wir davon ab das Rezept auf eine bestimmte Personenzahl zu begrenzen. Wir nennen auch keine expliziten Gemüse, da zu diesem Gericht einfach alles passt, was Dir schmeckt und Du hinein tun magst. Vom Broccoli bis hin zum Lauch ist im Prinzip alles möglich, was Laune macht.

Das Rezept ist sehr einfach und geht sehr fix. Trotzdem ist das Gericht sehr aromatisch und einfach einmal ‘etwas Anderes’.

  • Du beginnst damit die Süßkartoffeln vor zu backen. Das geht auch in der schnellen Mikrowellen-Variante. Dazu musst Du die Kartoffeln jedoch zuerst mit der Gabel ein paar Mal einstechen.
  • Die Füllung: Etwas Öl in der Pfanne erhitzen. Zwiebeln und fein geschnittenes Gemüse, nach Wahl andünsten. Paprika geht ebenso wie Möhren oder etwas Lauch. Alles was Dein Gemüsefach so bietet ist gefragt. Füge etwas Knoblauch hinzu und gare es weitere 5 Minuten. Nach Belieben würzen und auf die Seite stellen.
  • Sobald die Kartoffeln gegart sind kannst Du sie aus dem Ofen nehmen und lässt sie abkühlen. Du halbierst die Kartoffeln und schabst das Innere mit dem Löffel heraus. Lasse dabei jedoch eine etwa 1cm dicke Schicht in den Hälften zurück.
  • Das herausgelöste Innere zerdrückst Du mit der Gabel und fügst Deinen vorbereiteten Gemüsemix hinzu.
  • Zuletzt fügst Du gut abgetropfte rote Bohnen aus der Dose hinzu und auch Dosenmais.
  • Die Masse schmeckst Du noch ein mal liebevoll ab.
  • Die Kartoffelhälften bestreicht Du nun von innen mit etwas pflanzlichem Öl.
  • Nun gibst Du Deine fertige Füllung hinein und streust veganen Reibekäse darüber.
  • Die fertig angerichteten Kartoffeln gehen nun zurück in den Ofen. Nach 5-10 Minuten sind sie fertig.
  • Bon Appétit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.