Magnesium: Ohne geht es nicht – 11 Gründe

Aber wußtest Du, warum? Hier kommen 11 lebenswichtige Gründe.

Magnesium ist das vierthäufigste Mineral in unserem Körper.

Über die Hälfte ist in den Knochen zu finden und der Rest verteilt sich auf Muskeln, weiches Körpergewebe und Flüssigkeiten, zB. auf das Blut.

Die Aufgabe von Magnesium ist, bei allen biochemischen Reaktionen im Körper, die von den Enzymen regelmässig durchgeführt werden, als ‘Helfermolekül’ ganze Arbeit zu leisten.

Magnesium kann eine ganze Menge:

Es wirkt gegen Osteoporose, Verstopfung und Asthma.

Es stärkt unsere Nerven und verbessert die Gesundheit der Muskeln und Knochen. Und es hilft bei der Proteinbiosynthese des Zellstoffwechsels.

Ist nicht genug Magnesium im Körper macht sich das bemerkbar:

Wir leiden unter Nacken-und- Rückenschmerzen, Ängstlichkeit, Müdigkeit, Migräneanfällen , Muskelschwäche-und-Krämpfen, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Übelkeit, Schlaflosigkeit, Herzrhythmusstörungen, Durchfall und Muskelzuckungen.

Mangnesiummangel ist ursächlich beteiligt an Diabetes, Depressionen und Wechseljahresbeschwerden.

Magnesiummangel macht sich, zum Glück, bemerkbar:

Wir verspüren einstarkes Verlangen nach Zartbitterschokolade oder rohem Kakao denn Schokolade, je dunkler, je lieber, besteht aus sehr viel Magnesium.

Schauen wir noch genauer hin, warum Magnesium so wichtig für uns ist.

Leistungsfähigkeit

Haben wir trainiert, benötigen wir, in der Ruhephase, besonders viel Magnesium.

Magnesium hilft dabei den Blutzucker in die Muskeln zu transportieren und Milchsäure zu entsorgen, die sich während des Trainings in der Muskulatur gesammelt hat und dort Schmerzen verursacht.

Es senkt den Insulin und Stresspegel.

Energie

Magnesium steigert die Energieproduktion im Körper und fördert die Aktivierung von Enzymen. Wir haben darüber berichtet. Magnesium aktiviert dazu das ATP (Adenosintriphosphat). Ist zu wenig Magnesium, als Helfer der Enzyme, vorhanden, können diese biochemischen Abläufe nicht so richtig durchgeführt werden und unsere gute Energie bleibt auf der Strecke.

Zu wenig Magnesium im Körper bedeutet, wir ermüden schneller während des Trainings.

Verstopfung

Ein lästiges Problem, welches unser Wohlbefinden stark einschränkt. Wie hilft Magnesium? Es entspannt die Muskulatur des Verdauungstraktes. Der Darm lässt ein bißchen locker und die Verdauung kann mühelos vonstatten gehen.

Gesunde Schwangeschaft

Magnesium zahlt in die Knochen ein und jede Frau hat ein deutlich niedriges Osteoporose-Risiko in der Schwangerschaft.

Ausserdem reguliert Magnesium den Blutdruck und erhöht unsere Schmerztoleranz.

Magnesium mindert auch das Risiko von Schwangerschaftskrämpfen.

Schöner Schlaf

Magnesium beruhigt, hilft gedanklich abzuschalten und erleichtert das Einschlafen. Es erhöht die Melatoninmenge, also die Menge des

‘Schlafhormons’ und reduziert gleichzeitig das Stresshormon Cortisol.

Gesunde Knochen

Unsere Knochendichte hängt vom Magnesium ab. Je mehr Magnesium wir in uns haben desto niedriger ist also das Osteoporose-Risiko. Magnesium hilft bei der Regulierung unseres Kalziumspiegels und sollte besonders dann aufgenommen werden wenn wir noch im Wachstum sind.

Nervennahrung

Magnesium reguliert biochemische Reaktionen im Körper und verbessert den Transport von Calcium-und-Kaliumionen durch die Zellmembran. Dieser

Vorgang verbessert die Nervimpulsleitung und daher die Muskelkontraktionen -also wirkt Magnesium direkt auch auf den Herzmuskel.

Der Herzmuskel

Eine große Menge Magnesium befindet sich im Herzen besonders im linken Ventrikel.

Magnesium in Kombination mit Kalzium senkt den Blutdruck aber Magnesium kann noch mehr in diesem Zusammenhang.

Bluthochdruck ist einer der Hauptgründe für einen drohenden Herzinfarkt.

Ein Herzinfarkt kann ebenfalls auftreten wenn der Herzmuskel krampft. Auch dagegen ist Magnesium in Verbindung mit Kalzium ein wichtiger ‘Verhinderer’.

Migräne

Magnesium vermindert die Häufigkeit von Migräne und die Schwere ihres Verlaufes. Es setzt schmerzlindernde Hormone frei und hilft gegen das Verengen der Blutgefäße. So wirkt es gegen den Anstieg des Blutdrucks.

Kollagen

Kollagen ist ein natürliches Protein welches in Sehnen, Bändern, Blutgefäßen, Bandscheiben und in der Haut enthalten ist.

Kollagen verbessert die Gesundheit der Haut und der Haare und reduziert Gelenkschmerzen. Es fördert einen gesunden Darm, verbessert den Stoffwechsel und sorgt für einen intakten Darm.

Magnesium wird benötigt um dieses wichtige Protein herstellen zu können.

Andere Mineralien und Vitamine

Magnesium wird benötigt um wichtige Mineralien wie Kalium oder Natrium und viele andere in den Körper aufzunehmen. Es aktiviert das, vom Körper

bereit gestellte Vitamin D, welches in seiner inaktiven Form ansonsten keinen Nutzen bringt.

Woher bekommen wir Magnesium?

Ganz einfach: über unsere Ernährung.

Hier die ‘Magnesiumbomben’:

Mandeln, Cashews, Avocados, Bananen, Saubohnen, Brokkoli, Spinat, Vollkorn, Tomaten, Artischocken, Süßkartoffeln, Buchweizen, Kürbiskerne, Erdnüsse, roher Kakao, Zartbitterschokolade und Gerste.

Magnesium, als Lebensmittel aufgenommen, ist immer besser für den Körper und leichter absorbierbar, als Präparate.

Wir sind immer so gut, wie die Summer aller unserer Komponenten. Magnesium ist ein wichtiges Rädchen in unserer Maschine.

Bleibt gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.