Rezept: Thai-Nudelsalat mit CurryPesto

Hol dir den Geschmacks-Kick über Weihnachten.

Wir alle lieben die Weihnachtsgewürze: Nelken, Zimt, Zucker, Anis und Vanille. Schokolade, Orangenaroma sowie butterige Leckereien verwöhnen gerade durchgehend unseren Gaumen.

Schwere Saucen und üppige Gerichte nehmen ihren Platz ein.

Damit man sich an den Leckereien jedoch nicht überfuttert und alles gleich schmeckt hier unser Tip: Koch einfach mal etwas radikal anderes.

Unser Thai- Nudelsalat putzt deine Geschmacksnerven ungefähr so, wie wenn du in der Parfümerie keinen Duft mehr vom anderen unterscheiden kannst und du an Kaffeebohnen schnupperst.

Schwuppdiwupp wird dich dieses leckere, leichte Gericht wieder auf die weihnachtlichen Traditionsgenüsse einstimmen.

Die Zutaten

1 Päckchen. grüne Currypaste

100g asiatische Glasnudeln

1 große Spitzpaprika

6 Frühlingszwiebeln

Etwas Thai-Basilikum

1 Limette

Getrocknete Mango oder Aprikose

2 Pakete Räuchertofu

50g geriebene Mandeln

Sojasauce

Etwas Zucker

Öl

Die Zubereitung

Das Pesto

Das Trockenobst wird in kleine Würfel geschnitten und mit etwas von der Currypaste angerührt. Hinzu kommen 50 g der gemahlenen Mandeln sowie etwas Limettensaft. Das Basilikum wird sehr fein geschnitten und ganz nach Geschmack mit hinzugefügt.

Mit Wasser, Öl und etwas Zucker wird es das Ganze abgeschmeckt. Wer mag kann natürlich auch noch etwas Ingwer hinzufügen.

Die weitere Zubereitung

Der Tofu wird in sehr kleine Würfelchen geschnitten und in Öl angebraten. Die kleingeschnittene Paprika und die Frühlingszwiebeln kommen hinzu und werden nur kurz mitgebraten denn sie sollen knackig bleiben. Beide Gemüse sollen schräg geschnitten werden und nicht zu dick.

Die Nudeln werden so gekocht, wie es auf der Packung angegeben wird. Im Anschluss werden sie ein wenig klein geschnitten und dann mit in die Pfanne gegeben.

Nachdem die Nudeln eine Weile gebraten haben wird das Pesto hinzugefügt. Das gesamte Gericht wird nun mit Sojasauce abgeschmeckt. Wer es mag, kann ein paar Erdnüsse mit hinzufügen.

Man kann diesen Nudelsalat eben so gut warm wie kalt essen. Er eignet sich als Hauptgericht oder als kleiner Snack zwischendurch.

Wir wünschen guten Appetit für diesem kleinen Gaumenreiniger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.