Rezept: Super knusprige vegane Puffer- ganz einfach gemacht

Pfannkuchen ohne Ei und Milch.

Pfannkuchen sind ein universelles Gericht. Man kann sie als Beilage nehmen oder als Hauptgang und auch als Nachtisch machen sie immer eine gute Figur. Sie schmecken süß, salzig, warm und kalt. Sie passen zu Fisch, Fleisch, Apfelmus, Zimt und Zucker genauso wie zu einer Hack-Käsefüllung.

Und sie sind im Handumdrehen fertig.

Der Klassiker wird mit Mehl, Eiern und Milch gemacht aber hier kommt die vegane Variante, die ohne diese Zutaten auskommt.

Unsere veganen Pfannkuchen sind irre, irre lecker und werden besonders knusprig.

Auf dem Bild seht ihr eine Variante, die herzhaft ausfällt, mit veganer Lyoner und Sprossen sowie einem feinen Dressing. Aber unsere Puffer sind genauso universell, wie die klassische Art.

Auf die Puffer, fertig, los!

Die Zutaten

Für etwa 6 Pfannkuchen

200g Weizenmehl

225ml Sojamilch oder Mandelmilch

150ml Sprudelwasser

Eine Prise Salz

Einen halben TL Backpulver

Etwas Pflanzenöl zum Braten

Die Zubereitung

Die Zutaten werden einfach nach und nach miteinander verrührt. Man beginnt mit dem Mehl und gibt langsam die Sojamilch hinzu. Es folgen Sprudelwasser und die anderen Zutaten.

Die Puffer kommen nun in die Pfanne mit dem heissen Fett und werden bei mittlerer Hitze schön goldbraun angebraten. Pro Puffer verwendet man in etwa zwei Esslöffel der Masse. Aber natürlich könnt ihr euch auch entscheiden einfach deutlich mehr und kleinere Pufferchen herzustellen, die man beispielsweise im Anschluss mit etwas Puderzucker überstreut.

Wichtig ist dabei, die Puffer auch immer wieder vorsichtig zu wenden. Wenn die Puffer fertig sind kann man sie auf einen Teller geben auf den man etwas Küchenpapier gelegt hat. Dieses nimmt dann das überschüssige Fett auf.

Und nun sind eurer Fantasie überhaupt keine Grenzen mehr gesetzt. Ihr könnt diese veganen und knusprigen Pfannkuchen verspeisen, wie auch immer ihr gerade Lust habt. Über gute Ideen freuen wir uns in den Kommentaren!

Guten Appetit!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.