Stretching: Unsere zehn besten Übungen

Dehnen ist so wichtig wie das Training selbst. Unsere Anleitung und Ratgeber.

Dehnen

Dehnen ist wichtig um die Beweglichkeit zu verbessern. Durch Dehnung kann man den Körper sanft abwärmen oder aber auch aufwärmen.

Dehnen ist wichtig für die gesamte Motorik. Damit bei einem Krafttraining der ganze Radius einer Übung optimal ausgeführt werden kann, hilft es die Gelenke, Sehnen und Muskeln durch Stretching zu mobilisieren.

Häufig werden wir in unseren Bewegungen durch unsere Sehnen und die Muskulatur eingeschränkt.

Durch Stretching verformt sich das Muskelgewebe. Es wird im wahrsten Sinne des Wortes in die Länge gezogen. Auf diesem Weg kann man eine Steifigkeit in der Muskulatur und die Beweglichkeit deutlich verbessern.

Dynamisches und statisches Dehnen

Beim statischen Dehnen , also dem Stretching nimmt man langsam eine bestimmte Position ein und führt sie bis zu einem persönlichen Maximum aus um sie in dieser in Position für mindestens 30 Sekunden zu halten.

Es finden keine weiteren Bewegungen statt.

Mit Stretching kann man seine Beweglichkeit deutlich verbessern, da sich das Gewebe dauerhaft an die neue Länge anpasst. Man muss nur regelmäßig dran bleiben und immer ein bisschen weiter dehnen als beim Workout zuvor.

Beim statischen Dehnen kann man sich von daher relativ unwahrscheinlich verletzen.

Beim dynamischen Dehnen wird eine Dehnposition eingenommen und durch leicht fehlende Bewegungen erweitert.

Diese Form des Dehnens ist natürlich ein bisschen anfälliger dafür, sich dabei weh zu tun.

Wir empfehlen ein Dehnen vor dem Training zu vermeiden. Vor einem Training genügt ein leichter Warm-up um die Herzfrequenz zu erhöhen und die Körpertemperatur.

Stretching nach dem Training ist, sanft ausgeführt, sinnvoller in Kombination mit einem Krafttraining.

Die Übungen sollten jedoch äußerst sanft und zurückhaltend ausgeführt werden da sie sonst die Regeneration der Muskeln behindern können.

Möchte man das Stretching als losgelöstes Programm durchführen, also nicht in Kombination mit einem Krafttraining, empfehlen wir dreimal in der Woche 30 Minuten dafür aufzuwenden um die Beweglichkeit und die Motorik zu verbessern.

Unsere zehn besten Übungen nach einem Workout

Um eines unsere 30-Minuten-Trainings perfekt abzurunden zeigen wir heute die zehn Klassiker der Dehnungsübungen.

Die Bilder sind direkt aus dem FunctionFit Club und ein wenig ‘verzogen’, da sie von einem Stoffmodul fotografiert wurden. Das macht sie nicht weniger effizient: STATISCHES DEHNEN ist hierbei wichtig!

Wir wünschen viele entspannte Momente beim Dehnen.

Gern führen wir die Übungen auch gemeinsam per Zoom einmal durch.

Be FunctionFit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.