Rezept: Brokkoli mit Bulgur und Halloumi

Sibylles Sommergenuss mit einem sehr gesunden Brokkoli-Gericht.

Meine Mutter ist eine Köchin, die leidenschaftlich gerne ungewöhnliche Zutaten verwendet und daraus absolut gesunde und leckere Gerichte zaubert.

Brokkoli

Broccoli ist ein sehr gesundes Gemüse denn in ihm stecken eine Menge guter Dinge. Spurenelemente wie Mangan, Eisen und Kupfer sind in ihm enthalten ebenso wie die Mineralstoffe Kalium und Kalzium. Broccoli ist zudem ausgesprochen kalorienarm.

Broccoli ist eine Spezialität aus dem Mittelmeerraum und wurde schon im antiken Rom sehr geliebt. Zu uns hat es das Gemüse erst in den siebziger Jahren geschafft.

Im Broccoli stecken eine Menge guter Vitamine und er ist reich an Folsäure.

Interessant sind auch die sekundären Pflanzenstoffe denn diese helfen beim Entgiften des Körpers. Sie haben sogar die Gabe Tumorzellen in ihrer Entstehungsphase zu hemmen.

Sekundäre Pflanzenstoffe stellen sich hormonellen Erkrankungen entgegen und schützen beispielsweise auch vor Brustkrebs.

Broccoli ist nachweislich gut für unser Herzkreislaufsystem. Seine Vitalstoffe haben einen positiven Effekt auf unser Herz.

Broccoli verbessert beziehungsweise senkt den Blutdruck und hilft uns besser auf Stress zu reagieren.

Das Kalzium im Broccoli ist gut für unsere Zähne und die Knochen. In 200 g gekochten Brokkoli stecken immerhin 87 mg Kalzium.

Die Zutaten für 2 Personen

400 g Brokkoli

80 g Bulgur

100g Halloumikäse

1 Bio-Zitrone

3 Knoblauchzehen

1 Chilischote

Salz und Pfeffer

Sojasauce

Agavendicksaft

Heller Sesam

Etwas Bratöl

Die Zubereitung

Der Brokkoli wird in dünne Scheiben geschnitten. Laut meiner Mutter funktioniert das ganz einfach. Der Knoblauch wird ebenfalls in feine Scheiben geschnitten und mit dem Broccoli auf ein Backblech gelegt welches vorher mit Backpapier ausgelegt wurde.

Das Ganze wird mit Salz und Pfeffer gewürzt und bei 180° in den Ofen geschoben. Der Broccoli soll gerade eben noch bissfest sein. Da jeder unterschiedlich dicke Scheiben schneiden wird und jeder Ofen unterschiedliche Hitze generiert sollte man am besten einfach nach ein paar Minuten die Stäbchenprobe machen.

Der Bulgur wird so zubereitet, wie es auf der Packung steht. Die Zitrone wird abgerieben und ihr Saft aus gepresst. Der Saft wird nun mit der Sojasoße, dem Zitronenabrieb, dem Agavensaft und der fein gehackten Chilischote zu einer Vinaigrette verrührt.

Der Halloumi wird gewürfelt und mit etwas Öl angebraten. Halloumi wird auch unter dem Begriff ‘Grillkäse’ geführt.

Der Sesam wird ebenfalls kurz angeröstet. Dazu verwendet man auf jeden Fall kein Öl!

Der Bulgur wird nun auf einem Teller angerichtet und der Broccoli mit dem Knoblauch dazu gelegt. Die Käsewürfel werden darüber gestreut und mit der Vinaigrette begossen. Nun fügt man zuletzt die klein geschnittene Chilischote und den Sesam hinzu.

Das Gericht kann kalt oder warm genossen werden und bietet eine vollwertige Mahlzeit oder aber eine tolle Beilage, zum Beispiel zum Grill.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.