Rezepte: Keep cool – Eis zum Selbermachen

Wenig Aufwand, wenig Zucker, wenig Kalorien. Unsere 5 besten Rezepte für selbstgemachtes Eis.

Eis ist wahrscheinlich eine der leckersten Naschereien des Sommers. Eis gibt es in allen Farben und Geschmacksrichtungen und es kühlt und verzuckert den Augenblick.

Wir bestaunen die verschiedenen Eiskreationen, dabei kann man das alles ganz einfach auch zu Hause herstellen.

Es geht wirklich ganz einfach.

Auf diese Weise kann man auch sicherstellen wie viel Industriezucker man verwenden möchte, oder man kann vegane Varianten herstellen.

Eis ist ja, im Grunde der Sache, nichts anderes als eine gefrorene Flüssigkeit. Und genau so verhält es sich beim Speiseeis. Die Eismaschine, für industriell hergestelltes Eis oder die, in den Eisdielen macht nichts anderes, als diese Flüssigkeit permanent in Bewegung zu halten und zu rühren.

Auf diese Weise wird verhindert, dass alles zu einem einzigen, großen, soliden Block friert. Die Masse bleibt cremig und fluffig.

Der Vorteil beim Eis-selbst-machen ist ohne jeden Zweifel, dass man regionale Zutaten verwenden kann und saisonales Obst. Außerdem kann man darauf achten, Bioware zu verwenden, nur wenig oder keinen Kristallzucker zu benutzen oder vegane Sorten herstellen.

Um leckeres, cremiges Eis herzustellen braucht man keine Eismaschine. Das geht auch ohne.

Wir werden gleich ein paar schöne Rezepte vorstellen.

Die Rezepte sind alle ein wenig unterschiedlich aber die Basis bleibt immer die Gleiche.

Du mixt die Zutaten deiner Wahl und füllst sie in einen Gefrierbehälter. Diesen Behälter stellst du in den Gefrierschrank.

Nun musst du hin und wieder checken ob die Masse fest wird. Der Trick ist, es dürfen sich keine Eiskristalle bilden. Sobald du siehst, dass sich Eiskristalle bilden, rührst du die Masse noch einmal fest mit einer Gabel oder dem Schneebesen durch. Danach frierst du es wieder ein.

Und diesen Vorgang wiederholst du immer wieder. Sobald sich Eiskristalle bilden, wird gerührt.

Wenn du diesen Schritt beherzigst, wird dein Eis auch so cremig werden wie das aus einer Eismaschine.

Anstelle des Zuckers in den Rezepten kannst du natürlich auch Stevia oder in ein ähnliches Süßungsmittel verwenden. Wenn du anstelle der Milch Mandelmilch benutzt, hast du schon eine vegane Variante hergestellt.

Erdbeereis

Du benötigst 150 g Erdbeeren und 70 g feinen Zucker oder Puderzucker. Natürlich kann man hier auch Süßungsmittel wie Stevia anwenden.

Außerdem brauchst du 125 ml frische Bio Milch und 50 ml süße Sahne sowie zwei Esslöffel Zitronensaft.

Zunächst purierst du die Erdbeeren zusammen mit dem Zucker und dann fügst du die Milch und den Zitronensaft hinzu.

Die Sahne wird ganz normal steif geschlagen und dann ebenfalls unter die Masse gehoben. Und nun beginnst du das Einfrieren, wie wir es oben beschrieben haben.

Ganz wichtig: Denke daran, immer wieder checken ob sich Kristalle bilden und dann zu rühren, so lange bis das Eis die Konsistenz erreicht hat, die du wünschst.

Zitroneneis

Du benötigst 500 ml saure Sahne sowie 150 g Puderzucker oder Süßungsmittel, sowie den Saft und die Schale von zwei Bio Zitronen oder Bio Limetten.

Anstelle des Puderzuckers kann man natürlich auch normalen Zucker verwenden. Es ist einfacher wenn man ihn mit etwa 50 ml Wasser kurz aufkocht um anschließend das Zuckerwasser zu verwenden.

Schokoladeneis

Du benötigst 100 ml Vollmilch, 50 g Vollmilchschokolade sowie 200 g Sahne plus einen Teelöffel Puderzucker.

Die Milch wird erwärmt und die Schokolade darin geschmolzen. Die Milch wird zum Abkühlen auf die Seite gestellt. In der Zwischenzeit wird die Sahne mit dem Puderzucker steif geschlagen. Wenn die Schokoladenmilch abgekühlt ist wird die Sahne mit der Milch vermischt. Nun kannst du das Einfrieren beginnen.

Himbeersorbet

Du benötigst 500 g Himbeeren, 150 ml Wasser, 160 g Zucker sowie die Schale von einer halben unbehandelten Bio-Zitrone.

Das Wasser wird mit der Zitronenschale und dem Zucker aufgekocht. Es sollte mindestens 5 Minuten lang köcheln. Nun entfernt man die Zitronenschalen und lässt es auskühlen. Die Himbeeren werden mit ungefähr der Hälfte dieser Zuckerlösung püriert.

Wenn man die Kerne nicht im Eis haben möchte, kann man die Fruchtmasse durch ein feines Sieb drücken und auf diese Weise die Kerne entfernen.

Nach und nach wird nun das restliche Zuckerwasser eingerührt.

Veganes Eis

Für dieses leckere Eis benötigst du Bananen, die schon richtig reif sind. Das bedeutet ihre Schalen haben braune Flecken.

Das Fruchtfleisch wird in Scheiben von ungefähr 1/2 cm geschnitten und diese Scheiben werden über Nacht eingefroren.

Am nächsten Tag kannst du die eingefrorenen Bananenscheiben einfach pürieren und direkt verzehren. Oder du verwendest die eingefrorene Banane nun weiter zu einem Rezept deiner Wahl.

Du kannst du kreativ sein und das Bananenmousse mit Himbeeren oder etwas Mandelmilch ergänzen. Ein Hauch Zimt oder Zitrone/Brombeere vielleicht?

Wir wünschen euch jetzt ganz viel Spaß bei der Zubereitung der eiskalten Überraschung. Wenn ihr noch ein tolles Rezept kennt, so hinterlasst es uns gerne in den Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.