Marmelade ohne Zucker: Unsere 4 besten Rezepte

Eingekochte Früchte: schlank, vitaminreich und sogar voller Proteine. Wir zeigen dir wie es geht.

Ein Frühstück ohne Marmelade ist für Viele unvorstellbar.

Marmelade verfeinert Kuchen und andere Süßspeisen und ist fester Bestandteil aller Lebensmittelschränke.

Genau jetzt ist die Zeit sie selbst herzustellen denn es macht Spass uns geht ganz einfach.

Erdbeeren, Blaubeeren, Brombeeren und bald Kirschen…genau jetzt gibt es das herrliche Obst überall.

Allerdings hat Marmelade einen ‘schweren’ Nachteil. Zu den geliebten Früchtchen kommen, wenn sie eingekocht werden, Unmengen an Zucker oder Gelierzucker.

Selbst bei 1:4 Gelierzucker nimmt man immer noch viele, viele zusätzliche Kalorien zu sich.

Wir haben für Euch 4 Rezepte die tatsächlich ganz ohne Zucker auskommen.

Vorweg

Es ist der Zucker, der die Marmelade so lange haltbar macht. Wir empfehlen daher bei unseren Rezepten nur das herzustellen, was man direkt verbrauchen möchte. Wenn man Vorräte anlegen möchte, so sollte man sich doch für den Zucker entscheiden.

Die zuckerfreien Varianten sind dafür wirklich im Handumdrehen fertig!

Für schöne Farben beim Einkochen nimmt man übrigens einfach einen kleinen Spritzer Zitronensaft hinzu. So wechselt die Farbe nicht ins Bräunliche hinein.

Zucker und Gelierzucker tragen auch dazu bei, dass sich die Marmelade verdickt. Wir werden euch jetzt vier andere Möglichkeiten vorstellen wie man die schöne Konsistenz der Marmelade perfekt hinbekommen kann, ganz ohne Zucker.

Agar Agar

Agar Agar ist nicht nur zuckerfrei sondern auch sehr gesund denn das Pulver besteht aus Algen.

Auf diesem Weg liefert das Pulver eine große Menge an Eiweiß. 100 g Agar Agar haben 43 g Eiweiß.

Die Algen liefern auch Unmengen an Vitamin C.

Es wird schon eine ganze Weile als alternatives Geliermittel für Puddingspeisen oder Torten angewendet.

500 g Früchte werden gewaschen, geschält und dann püriert. Nun fügt man den Früchten einen leicht gehäuften Teelöffel Agar Agar hinzu und lässt das ganze 8 Minuten aufkochen. Fertig ist die Marmelade.

Beim Umfüllen sollte man immer darauf achten, dass man die Marmelade heiß in absolut sterile Gläser füllt.

Auch diese Marmelade sollte, im Kühlschrank, mindestens vier Wochen haltbar sein.

Pektin

Pektin ist ein veganes Produkt. Die Substanz kommt in fast allen Pflanzen vor und verleiht den Zellen ihre Stabilität. Pektine sind Ballaststoffe, die einfach vom Körper wieder ausgeschieden werden, und dabei sogar eine leichte darmreinigende Wirkung haben.

Die Haltbarkeit bei Marmelade, die mit Pektin hergestellt wurde, ist etwa vergleichbar mit der von Agar Agar.

Die Früchte werden dazu wieder vorbereitet und püriert. Nun sollte man alles etwa 5-10 Minuten aufkochen lassen und anschließend für ungefähr 500 g Früchte 8 g Pektin unterrühren. Im Anschluss lässt man alles noch einmal 1 Minute aufkochen. Dann kann die Marmelade noch heiß umgefüllt werden.

Flohsamenschalenpulver

Was sind Flohsamen eigentlich?

Hierbei handelt es sich um die Früchte einer sehr alten Heilpflanze. Ihre Samen erinnern einfach perfekt an die unangenehmen kleinen, braunen Tierchen.

Die Samen werden zu Pulver verarbeitet und sind das am meisten verbreitete Nahrungsergänzungsmittel.

Die Früchte werden wieder, wie in allen anderen Varianten, vorbereitet und 5 Minuten aufgekocht. Für 500 g Früchte sind etwa 2,5 Teelöffel des Pulvers notwendig. Die Konsistenz wird etwas weicher bleiben aber dafür wird auch die Lagerzeit beinahe vier Wochen länger sein.

Guakernmehl

Dieses Mehl wird aus der Guarpflanze hergestellt. Das Mehl ist schon seit vielen Jahren als Dickungsmittel für Speisen bekannt.

Wenn man einmal auf die Packungen schaut so wird man es in Ketchup und vielen Eiscremes beispielsweise wieder finden.

Die Früchte werden wieder gewaschen geschält und püriert. Bei 500 g Früchten benötigt man etwa zwei Teelöffel des Guarkernmehls.

Man kann das Mehl nach und nach hinzufügen so lange, bis einem die Konsistenz der Marmelade am besten gefällt. Zum Schluss wird in dieser Variante alles noch einmal auf niedriger Stufe nachpüriert.

Diese Variante unterscheidet sich von allen anderen weil die Früchte nicht aufgekocht werden. Das bedeutet diese Marmelade ist nicht nur ohne Zucker sondern sie belässt das Obst in seinem vitaminreichsten Zustand.

Dies ist auch der Grund warum man diese Marmelade innerhalb weniger Tage auf essensollte und sie unbedingt im Kühlschrank aufbewahren muss.

Wir wünschen euch ganz viel Freude bei diesen 4 sehr schnellen und sehr einfachen Arten Marmelade herzustellen.

Ganz ohne Zucker, schnell und einfach.

Wem die Marmeladen nicht süß genug sind, der kann gerne, nach Geschmack, ein wenig Stevia hinzugeben.

Genießt die Saison-und wenn jemand noch ein schönes Rezept zu dem Thema kennt, dann hinterlasst uns das gerne in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.