Produkt-Test: Edamame-Spaghetti

Wir kochen und essen die etwas andere Pasta!

Was ist Edamame?

Edamame ist eine weitere Verarbeitungsform der Sojabohne. Wir kennen hier meist die Sojabohnen-Keimlinge. Lässt man diese nun wachsen so entsteht einen hübsche Bohnenpflanze. Die Bohnen werden in noch unreifem Zustand geerntet und gekocht und das ist Edamame. Edamame ist eine japanische Spezialität.

Nährstoffe

Die Bohnen sind sehr gesund. Sie haben einen sehr hohen Eiweißgehalt, was sie zu einem so spannenden Produkt macht.

Außerdem enthalten sie wichtige Nährstoffe, wie Kalium, Calcium, Magnesium und Eisen. Sie sind sehr ballaststoffreich. Ballaststoffe gepaart mit pflanzlichem Eiweiß machen sehr lange satt.

On Top ist die Hülsenfrucht hoch vitaminreich. Sie ist glutenfrei und cholesterinarm und hat dabei ganz wenig Kalorien. Die Nudeln sind nicht nur für Vegetarier geeignet sondern sie sind auch vegan.

Der Vergleich zur normalen Pasta

Zunächst einmal sind die Nudeln in kürzester Zeit bissfest. Bei gerade mal 5 Minuten köcheln, spart man also jede Menge an Energie.

Die Packungen kommt mit 250 g und die sollen 700 g an herkömmlichen Nudeln entsprechen.

Die Nudeln aus Bohnen sind ein rein pflanzliches Produkt. Das bedeutet sie sind vollkommen glutenfrei, cholesterinarm und haben echt wenig Kohlehydrate.

100 g normale Nudeln haben 71 g Kohlenhydrate. Die Edamame Spaghetti haben nur 14 g. Das bedeutet, die aus den Bohnen gewonnene Nudeln haben 80 % weniger Kohlenhydrate als die anderen.

Normale Spaghetti liefern 13 g Protein und hier glänzt das Bohnen-Produkt mit satten 39 g pflanzlichem Protein.

Die handelsübliche Pasta hat nur 3 g an Ballaststoffen. Unser Produkt liefert 28 g.

Das Kocherlebnis

Nimmt man die Nudeln aus der Packung, so wirken Sie zunächst einmal nicht wie eine Nudel. Sie sind sehr leicht und haben eine schöne, appetitanregende grüne Färbung.

Im sprudelnden Wasser ziehen die Nudeln schnell Volumen und sind im Handumdrehen bissfest.

Wir haben uns für zwei Personen 120 g raus genommen und hatten davon zwei schön gefüllte Teller. Die Angabe, dass 250 g denen 750 g anderer Nudeln entsprechen, glauben wir sofort.

Wir haben uns eine Soße dazu gemacht, so ähnlich wie sie auf der Packung angegeben ist. Wir haben leichte Veränderungen vorgenommen und das Rezept stellen wir euch gleich im Anschluss auch noch vor. Zu finden ist es dann hier im Blog bei unseren Rezepten!

Der Geschmack

Kostet man die Nudeln ohne Soße, so hat man ein eindeutig leckeres Nudelerlebnis. Sie haben keinerlei Beigeschmack, den man mit einer Sauce unterdrücken müsste. D.h. diese Nudeln kann man also auch sehr gut zum Beispiel nur mit Knoblauch und Chili angebraten verzehren.

Beim Kauen sind sie schon ein wenig anders. Aber die Unterschiede sind marginal. Was uns besonders gut gefallen hat ist, dass die Nudeln überhaupt nicht in einander verkleben oder klumpen sondern dass sie schön einzeln ins Sieb fallen.

Durch das viele Eiweiß und die vielen Ballaststoffe waren wir ziemlich schnell, ziemlich schön satt. Das Sättigungsgefühl hält zudem sehr lange vor.

Dabei hatte jeder im Prinzip nur 60 g an Nudeln mit 150g Sauce auf dem Teller. Kalorientechnisch sind wir mit unserem Essen bei 230 Kalorien gelandet.

Und dabei haben wir mit äußerster Leichtigkeit beinahe die Hälfte unseres Proteinbedarfs mit dieser Mahlzeit abgedeckt.

Die Umwelt

Der Hersteller „Just Taste“ verweist auf der Packung darauf, dass ihnen die Umwelt wichtig ist und eine Herzensangelegenheit. Die Nudeln sind CO2 neutral hergestellt.

Soja steht allgemein im Verdacht, nicht ganz so umweltneutral zu sein. Hierbei geht es nicht so sehr um den CO2 Gehalt sondern mehr um die Art des Anbaus. Soja wird immer gefragter und die Hauptanbaugebiete befinden sich in Südamerika. Um die großen Flächen zur Verfügung stellen zu können, werden immer mehr Regenwälder gerodet.

In wie weit Edamame-Bohne nun auch große Anbauflächen benötigt, konnten wir keine aussagekräftigen Antworten finden.

Fazit

Die Edamame Spaghetti sind für uns weit mehr als nur ein Ersatz für die normalen Spaghetti. Wir waren sehr begeistert vom Geschmack, von der Konsistenz, von der Art wie man sie zubereitet und auch von der Optik. Wir werden in Zukunft solche und ähnliche Nudeln verwenden, denn uns hat das Ergebnis auf dem Teller wirklich sehr gut gefallen.

Die Nudeln sind im Vergleich zunächst etwas teurer aber im Hinblick darauf, wie sparsam man sie verwenden kann, gleicht sich das wieder aus.

Die gesunde Nudel hilft jedem weiter, der abnehmen möchte, sein Eiweiß ausreichend zu sich nehmen möchte und dem vegan und Low-Carb entgegen kommen.

Auf dem Teller sind die Nudeln ein echter Hingucker also sind sie die richtige Wahl, wenn man einen ‘schönen Teller’ vor sich haben möchte. Sie sind mehr als ein Lifestyle-Produkt sondern der Weg zu einer besseren Ernährung.

Probiert die Bohnen-Pasta einfach einmal aus und lasst Euch überraschen!

One thought on “Produkt-Test: Edamame-Spaghetti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.