So geht’s: Kalorienreduziert essen

Empfehlung: Die Nudeln vom Vortag.

Kaum einer weiß es aber die Kartoffeln und Nudeln und der Reis vom Vortag haben weniger Kalorien als die frisch Gekochten. Zugleich fördern sie eine intakte Darmflora und wirken sich positiv auf den Blutzuckerspiegel aus.

Schlank werden mit Nudeln, Kartoffel und Reis vom Vortag?

Das kann funktionieren als eine Variante zur Unterstützung einer Ernährungsumstellung.

Wie geht das?

Wenn Kartoffeln, Reis und Pasta abkühlen dann wird ein Teil ihrer Stärke unverdaulich. Das bedeutet, dieser Anteil liefert auch keine Kalorien mehr.

Das gilt übrigens für alle stärkehaltigen Lebensmittel wie Getreide oder Hülsenfrüchte.

Kartoffeln vom Vortag enthalten rund 10% weniger verdauliche Stärke als bei der frisch gekochten Variante. Das ist eine ‘satte’ Ersparnis!

Die Stärke kehrt auch bei Wiederaufwärmen nicht zurück.

Die Stärke kristallisiert durch das Verlagern ihrer Moleküle aus. Die Enzyme bei der Verdauung können damit nichts anfangen und es wird gar nicht erst abgebaut. Diese so genannte ‘resistente Stärke’ rutscht quasi wie ein Ballaststoff durch den Dünndarm.

Weiterverwertung

Im Dickdarm angekommen wird die resistente Stärke jedoch richtig nützlich. Hier kann sie endlich abgebaut werden und dabei entsteht die Fettsäure Butyrat, eine Verbindung der Buttersäure.

Butyrat ist die wichtigste Energiequalle in der Schleimhaut des Dickdarms. Butyrat beugt zudem Entzündungen vor und fördert die intakte, gesunde Darmflora. Butyrat soll sich selbst auf den Blutzuckerspiegel positiv auswirken.

Sattmacher Ballaststoff

Die resistente Stärke hält lange satt. Wenn man also die eingesparte Kalorienmenge nicht durch einen ‘Nachschlag’ wieder ausgleicht dann kann man mit der Pasta von gestern tatsächlich Kalorien sparen und bleibt länger satt.

Das Auskristallisieren der Stärke kann bis zu 12 Stunden dauern. Im Kühlschrank gelagert überstehen sie diese Zeit klaglos.

Wir wünschen Euch viel Freude mit unserem kleinen Geheimtipp und guten Appetit.

One thought on “So geht’s: Kalorienreduziert essen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.