Kefir: Ein kaukasischer Gesundmacher

Unser Ratgeber: Darum sollte man Kefir regelmäßig trinken.

Viele Ernährungsstrategien oder Diät-Vorschläge arbeiten mit dem Verzicht von Milchprodukten.

Zudem geht die Angst um, dass Molkereiprodukte, da sie ja nicht für den Menschen bestimmt wurden, sogar gesundheitsbeeinträchtigend wirken.

Wir schauen genauer hin

Der problematische Faktor der Milch ist die Laktose da es viele Menschen gibt, die laktoseintolerant sind. Kraftsportler sind teilweise der Ansicht, dass die Laktose, also der Milchzucker, die Muskulatur weniger definiert oder ‘schwammig’ erscheinen lässt und verzichten daher vor Wettkämpfen auf alle Milchprodukte.

Tatsächlich ist die Annahme noch nicht belegt worden.

Fakt aber ist, dass Laktose äußerst gering auf die Insulinausschüttung und den Blutzuckerspiegel wirkt, also der Milchzucker hier vollkommen unproblematisch ist.

Lactoseintoleranz

Menschen, die nicht gut auf Milch reagieren, haben einen Mangel an Enzymen und verwerten den Milchzucker daher nicht vollständig.

Je nach Grad der Intoleranz kommt es zu Magen-und-Darmbeschwerden.

Was ist drin in der Milch?

Milchprodukte sind voller guter Inhaltsstoffe.

Sie versorgen den Körper mit hochwertigem Protein, was nicht nur für Sportler sehr wichtig ist.

Zudem ist die Milch voller Kalzium und das ist förderlich für die Knochen und die Zähne.

Für Frauen in der Menopause ist es wichtig regelmässig Milchprodukte zu verzehren damit sie nicht an Osteoporose erkranken.

Buttermilch und Kefir

Buttermilch verwendet die ‘Reste’ die beim Buttermachen entstehen.

Dabei geht es um eine Flüssigkeit und dieser werden Milchsäurebakterien hinzugefügt. Diese wandeln die Laktose in Milchsäure um und verleihen der Buttermilch ihren Geschmack.

Da in Buttermilch die Fette der Milch nicht mehr enthalten sind ist das Getränk sehr kalziumreich aber gleichzeitig sehr fettarm.

Kefir entsteht durch den Zusatz eines Pilzes. Dieser wandelt den Milchzucker in winzige Mengen Alkohol und Kohlensäure um. Der Pilz ähnelt Reis und lebt erst wenn er der Milch zugesetzt wurde.

Kefir ist ein probiotisches Getränk und ist somit für unseren Verdauungsapparat sowie für das Immunsystem eine echte Hilfe.

Die Kaukasier nenne Kefir ‘das Getränk der 100jährigen”.

In Kefir ist nicht nur Kalzium enthalten sondern auch Eisen, Jod, Folsäure, Proteine und Polysaccharide. Vitamine sind auch in Hülle und Fülle vorhanden: A,B1,B2,B6,B12,C und D.

Wunderwaffe Kefir

Industriell hergestellter Kefir nutzt andere Pilze und nicht die traditionellen tibetanischen oder kaukasischen Kulturen. Daher ist der Kefir den wir hier kaufen können etwas weniger wirkungsvoll aber dennoch äußerst gesund.

Die Heilwirkungen des Kefirs sind vielseitig.

Jeder kann das Getränk genießen denn es ist fast vollständig laktosefrei.

Kefir unterstützt das Immunsystem und wird bei Erkrankungen des Darms eingesetzt. Ausserdem zeigt er Wirkung bei nervösen Zuständen und Schlafstörungen.

Er hilft dem Körper mit Allergien klar zu kommen und ist wirksam bei Problemen mit Leber, Gallenblase und selbst dem Herz. Kefir ist geeignet den Blutdruck zu regulieren und hat eine entzündungshemmende Wirkung. Er wird bei Magengeschwüren unterstützend eingesetzt und allen Darmerkrankungen.

Kefir ist nicht nur antibakteriell sondern hat eine Antitumor-Wirkung.

Kefir soll selbst die Gedächtnisleistung und generelle Aufmerksamkeit verbessern.

Anti Aging

Das Milchgetränk verlangsamt tatsächlich nachweislich den Alterungsprozess der Zellen und führt schädliche Stoffwechselprodukte aus.

Leckeres Kefir-Rezept zum Selbermachen

Zutaten für 2 Personen

1EL Kokosraspel

1/2 Honigmelone

etwas Zitronenmelisse

172 Zitrone

100g Magerquark

150ml Kefir

1EL Ahornsirup

Zubereitung

Die Kokosraspeln werden in einer beschichteten Pfanne ohne Fett kurz angeröstet und zum abkühlen auf die Seite gestellt.

Die Melone muss relativ klein gewürfelt werden. Nun wird die Zitrone ausgepresst und Quark, Kefir und Ahornsirup mit dem Zitronensaft verrührt.

Jetzt werden noch die Kokosraspeln vorsichtig untergehoben und alles darf etwa 5 Minuten lang ziehen.

Zum Schluss wird das Getränk in zwei Schalen oder hohe Gläser gegeben und mit der Zitronenmelisse bestreut.

Wir wünschen euch viel Spaß bei der Zubereitung und guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.