Muskelaufbau mit Früchten: Sinn oder Unsinn?

Obst macht Muskeln? Wir stellen 6 Power-Früchte vor.

Jedes Kind weiß, dass Obst essen gesund ist. Wir wissen, dass wir jeden Tag ein Stück Obst essen sollen um uns mit Vitaminen zu versorgen.

Obst sollte ein fester Bestandteil unserer Ernährung sein.

Aber wie sieht es aus mit Früchten im Zusammenhang mit Fitness?

Kann Obst dazu beitragen, dass ich durch Training Muskeln aufbaue?

Wir gucken uns ein paar der Früchte einmal genauer an.

Bananen

Die Banane ist insgesamt ein hervorragender Energielieferant. Bananen sind reich an Magnesium und Kalzium und sie stecken voller Aminosäuren.

Unser Körper braucht genau diese Aminosäuren um Muskeln aufbauen zu können. Die Banane enthält außerdem relativ komplexe Kohlenhydrate. So versorgt uns die Banane mit wertvoller Energie, auch vor einem Workout.

Äpfel

Äpfel enthalten eine natürliche Säure in ihrer wächsernen Haut.

Diese Urolsäure stoppt zum Einen den natürlichen Abbau der Muskulatur und fördert Muskelwachstum-auch ohne Training.

Außerdem sorgt Urolsäure dafür, dass sich Muskeln nach dem Sport gut erholen.

Und genau diese Erholung ist eine Voraussetzung dafür, dass Muskeln überhaupt wachsen können. Zuerdem stecken in Äpfeln auch wichtige Aminosäuren, wie bei Bananen.

Melonen

Melonen haben sehr, sehr wenig Kalorien. Vor allen Dingen die Wassermelonen.

Sie bestehen hauptsächlich aus Wasser und sind daher,besonders im Sommer, wie ein essbares Getränk.

Die Melone hat zwar einen hohen Fruchtzuckeranteil aber genau dieser hat Vorteile.

Nach einem Training benötigt der Körper schnelle Kohlehydrate um seine Glykogen- Speicher wieder aufzufüllen. Und genau da wirkt die Wassermelone.

Isst man Wassermelone nach einem Training, nutzt der Körper die enthaltene Aminosäure Citrullin welche im Körper zu Arginin umgewandelt wird. Bodybuilder benutzen gern Supplemente mit Arginin. Arginin macht die Muskeln praller und man hat ein wenig mehr Kraft.

Ananas

Die Ananas hat optische Effekte auf die Muskeln. D.h. sie hilft bei der Definition. In der Ananas ist das Enzym Bromelain enthalten.

Dieses Enzym hilft bei der Regeneration nach dem Sport, weil es wie ein pflanzliches Arzneimittel wirkt, welches bei Sportverletzungen eingesetzt würde.

Außerdem erleichtert Bromelain die Spaltung von Eiweiß. Dadurch kann der Körper die Proteine leichter aufnehmen und besser für den Muskelaufbau verwerten.

Jackfruit

Diese Frucht kommt zwar von weiter entfernt zu uns, sie gilt jedoch als veganer Fleischersatz.

Sie deckt zu weiten Teilen unseren Eiweißbedarf. Und ohne Eiweiß, gibt es keinen Muskelaufbau.

Zudem ist die Frucht reich an Vitamin B6, ein Nährstoff der für unseren Eiweißstoffwechsel sehr wichtig ist.

Goji Beeren

Auch diese Beeren haben es in sich, was Eiweiß anbelangt. Pro 100 g enthalten sie 13 g Eiweiß. Außerdem haben sie reichlich Vitamin C und Kalium.

Fazit

Ganz klar und eindeutig: Obst trägt absolut dazu bei, dass wir unsere Muskeln effektiv trainieren können. Sie liefern nicht nur wichtige Mineralien und Nährstoffe sondern fördern die Regeneration der Muskeln und somit auch das Wachstum.

Be FunctionFit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.