Saure Super-Power: Apfelessig

Unser Ratgeber zum Küchenwunder.

Apfelessig ist ein Produkt, welches in Vergessenheit geraten ist. Dabei kann der Küchenhelfer eine ganze Menge. Wir stellen hier vor, was die Apfel-Power alles möglich macht- ihr werdet staunen.

Im Apfelessig stecken eine große Menge an Nährstoffen, die sich der Körper vielfältig nutzbar machen kann.

Zunächst einmal entsteht Apfelessig aus ganz einfachem Apfelsaft. Der Fruchtzucker wird mit Hefepilzen und Bakterien zu Essigsäure vergoren und dies verleiht ihm seinen aromatischen, fruchtigen Geschmack.

Wunderwaffe gegen gefährliche Bakterien

Der Essig wirkt, auf die Haut aufgetragen, gegen Warzen, Pilzbefall der Nägel, Entzündungen wie zB. der Ohren und vertreibt selbst Läuse. Er kann wegen seiner antibakteriellen Wirkung auch zur Behandlung kleiner Wunden eingesetzt werden.

Effektive Behandlung von Schuppen

Schuppen der Kopfhaut entstehen , wenn die Hefepilz-Balance der Haut aus den Fugen geraten ist und die Hefepilze sich ausbreiten können. Die Essigsäure stoppt den Vorgang und stellt die Balance der Haut wieder her. Der Essig wird direkt aufgetragen und bleibt ein Weilchen zum Einwirken auf der Kopfhaut. Danach kann man sich ganz normal das Haar waschen.

Detox

Der Essig verhindert, dass sich die ‘schädlichen’ Bakterien im Darm ausbreiten können. Er trägt also dazu bei, unseren Verdauungsapparat sauber zu halten. Schadstoffe werden so viel besser abtransportiert, so dass der gesamte Körper nach und nach gereiningt wird. Essig enthält Flavonoide und diese wirken zudem antioxidativ.

Das Säure-Basen-Gleichgewicht

Apfelessig hilft auch gegen Sodbrennen oder nimmt das Völlegefühl nach einem reichhaltigen, deftigen Essen.

Das liegt daran, dass Apfelessig den Säure-Basen-haushalt des Körpers ins Gleichgewicht bringt. Obwohl der Essig sauer schmeckt, ist er leicht basisch. Das bedeutet: die organischen Säuren des Apfelessig werden vom Körper zur Energiegewinnung benötigt. Nach der Verstoffwechselung bleiben nur die basischen Mineralien erhalten. Und diese beruhigen den Säuregehalt des Körpers und helfen so gegen eine Übersäuerung. Und die ist der Auslöser für Sodbrennen.

Nährstoffe

In Apfelessig sind unglaublich viele Nährstoffe enthalten. Es handelt sich um wichtige Spurenelemente wie Eisen, Fluor, Kupfer und Zink um nur einige zu nennen.

Aber auch die Mineralstoffe kommen nicht zu knapp. Kalium, Kalzium, Magnesium und Natrium sind dabei und noch etliche Weitere. Vitamine sind üppig enthalten so wie Folsäure und etliche Ballaststoffe.

Die Flavonoide mit ihrer antioxidativen Wirkung haben wir ja schon erwähnt. Der Essig enthält zudem Aminosäuren und wichtige Enzyme.

Abnehmen mit Apfelessig

Nein, das ist kein Märchen sondern eine wirklich leicht gemachte Methode, sich von ein paar Pfunden zu trennen. Wie ist das möglich?

Essig verlängert das Gefühl satt zu sein erheblich. Die Verdauung wird angekurbelt. Der Essig entgiftet und entschlackt. Zudem reguliert er den Blutzuckerspiegel und verhindert, dass man Heißhungerattacken bekommt.

Das Wichtigste aber kommt zum Schluß. Apfelessig fördert aktiv die Fettverbrennung.

Es gibt eine komplette Apfelessig-Diät, bei der der Essig über 4 Wochen, zusammen mit ausgesuchten Lebensmitteln, aufgenommen wird und diese Diät ist extrem erfolgreich. Es werden maximal 1200-1400kcal am Tag gegessen in Form einer leichten Mischkost. Auf Eiweiß muss natürlich besonders geachtet werden. Flankiert wird die Diät mit einem leichten Training, drei Mal die Woche. Pro Woche kann man so 1-2kg ‘abspecken’.

Apfelessig ist auch für eine Fasten-Kur bestens geeignet.

Cholesterin

Zusammen mit bewußter Ernährung, stellt sich Apfelessig gegen das Risiko einer Herzerkrankung wie dem Herzinfarkt.

Der Essig senkt das Cholesterin und schützt somit das Herz.

Er hilft mit den Blutzuckerspiegel zu senken und wirkt somit gegen die Diabetes.

Mundspülung

Man kann eine Essig-Wasser-Lösung auch gut als Mundspülung verwenden wegen ihrer guten antibakteriellen Wirkung, jedoch sollte man mindestens dreißig Minuten danach keine Zähne putzen. Der Säuregehalt wirkt auf den Zahnschmelz, der sich erst wieder stabilisieren muss. Es empfiehlt sich den Mund auch danach mit Wasser auszuspülen.

Wieviel Apfelessig brauche ich?

Es reichen 1-2 EL am Tag um von den tollen Effekten zu profitieren.

Das einfachste Rezept ist: ein Glas lauwarmes Wasser mit 2 EL Apfelessig und je nach Geschmack etwas Honig und Apfelsaft hinzugeben. Zum Abnehmen trinkt man die Mischung 15 Minuten vor dem Frühstück.

Zur Behandlung von Sodbrennen trinkt man den Drink nach dem Essen.

Vorzugsweise wartet man auch nach dem Trinken 30 Minuten bevor man die Zähne putzt.

Wenn man den Drink nicht mag, kann man Apfelessig auch zum würzen und abschmecken der Speisen nutzen, zB als Dressing für den Salat.

Welchen Apfelessig kaufe ich?

Wir empfehlen etwas teureren aber reineren Essig zu nehmen. Im Reformhaus gibt es oft eine gute Auswahl. Billiger Apfelessig besteht oft aus Apfelresten und deren Wirkung ist bei Weitem schwächer.

Perfekt ist pasteurisierter, naturtrüber Essig aus ganzen Früchten. Dieser Essig wurde nicht erhitzt und nicht gefiltert.

Industriell hergestellter Essig weicht von dieser Herstellung oft ab und ist weniger gehaltvoll.

Apfelessig sollte nie einfach ‘reingelöffelt’ werden sondern immer in einer Flüssigkeit aufgelöst werden, sei es der Wasser-Mix-Drink oder in einem Smoothie oder Dressing.

Wir empfehlen, sich immer wieder einmal eine Apfel-Essig-Zeit zu gönnen zum Entgiften und Aufräumen des Körpers oder für eine effektive Gewichtsreduzierung.

So einfach kann es sein, sich immer wieder mal etwas Gutes zu tun und ein paar Pfunde zu verlieren.

Be FunctionFit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.