Pilates: Das herausfordernde Ganzkörpertraining

Unsere Empfehlung für Dich.

“Körperliche Fitness ist die erste Bedingung des Glücks”.

(Joseph Pilates)

Pilates ist eine besondere Form des Trainings da es viele Aspekte in sich vereint.

Zunächst einmal legt Pilates den Fokus auf die Körpermitte, den sogenannten ‘Core’-Bereich. Gemeint sind alle Bereiche der Bauchmuskulatur, die des Beckenbodens und die tiefliegende Rückenmuskulatur. Die Muskeln des Ober-und Unterkörper trainieren dabei mit, ohne die Gelenke zu belasten.

Die Schultern und das Becken werden durch Pilates freier also machst Du mit Pilates ein sanftes aber effektives Ganzkörpertraining.

Pilates ist aber auch ein mentales Training da Kontrolle über die Übungen mittels des Geistes ausgeübt werden soll.

Der Gründer des Trainings ließ sich von Yoga und fernöstlicher Kampfkunst inspirieren.

Darum hat Pilates 6 Grundprinzipien:

  • Fließen: die Bewegungen, insbesondere die der Arme, sollen fließend ausgeführt werden.
  • Konzentration: Jede Bewegung soll exakt und fokussiert durchgeführt werden, die Aufmerksamkeit nach innen gerichtet.
  • Atmung: Die Atmung wird sehr bewusst durchgeführt. So werden tieferliegende Muskelregionen erreicht.
  • Kontrolle: Die Übungen sollen äußerst kontrolliert durchgeführt werden.
  • Präzision: Jede Übung hat einen festen Ablauf, der eingehalten werden muss. Auch die Haltungen sollen exakt übernommen werden.

Am Anfang

Aufgrund der Prinzipien und der Komplexität sollte man mit Pilates nicht allein beginnen sondern mit jemandem starten, der sich gut damit auskennt. So vermeidest Du Haltungsfehler und erlernst von Anfang an die richtige Atmung.

Zuhause

Hast Du etwas Erfahrung, so kannst Du Pilates sehr gut Zuhause machen. Du benötigst eine Matte, einen weichen Pilatesball, ein Resistanceband und eine Balancerolle denn diese Kleingeräte werden gern eingesetzt.

Achte auf die Einhaltung der 6 wichtigen Grundregeln.

  • Atmung: Dein Atem sollte immer in den unteren Brustkorb hineingehen. So verhindert Du, dass Du unwillkürlich die Schultern anhebst. Durch die Nase ein und durch den Mund wieder aus.
  • Haltung: Das Becken soll entspannt in neutraler Position gehalten werden und nicht angekippt. Ziehe die Schultern tief und den Rücken gerade.
  • Spannung: Nimm Körperspannung im Rumpf auf
  • Powerhouse: Dies ist die wichtigste Position im Pilates. Zieh die Schulterblätter in Richtung Deine Beckens. Den Bauchnabel streckst Du von der Hüfte weg nach oben und gleichzeitig ziehst Du ihn nach innen und oben unter die Rippen. Du siehst, wie komplex diese ‘Pose’ ist, daher empfehlen wir für den Anfang eine gute Unterstützung.
  • Präzision: Achtsamkeit und Sorgfalt ist Pflicht beim Pilates. Die einzelnen Übungen sollen so exakt wie es nur geht, ausgeführt werden.

Pilates wird gern, unter Anderem, beim Ballettraining eingesetzt. Du kannst Dir also vorstellen wie genau die Übungen ausgeführt werden.

Pilates ist ein hochwirksames Training und wir unterstützen Dich gern dabei. Melde Dich einfach kostenfrei bei uns im FunctionFit Club und verabrede ein Pilates Training mit uns. Wir machen einen Zoom-Termin aus und…

Gemeinsam schaffen wir einen präzisen Anfang.

Be FunctionFit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.